Oremus pro Pontifice nostro Franzisco.

Dominus conservet eum et vivificet eum

et beatum faciat eum in terra et

non tradat eum in animam inimicorum eius.

Freitag, 31. Dezember 2010

Bischof Tebartz van Elst mit gutem Interview

Nachdem mich die AZ meiner Eltern vor einer Woche sehr geärgert hatte, hat sie es heute wieder gut gemacht, wieder auf S. 3 und mit einem relativen Minimum (Zeitungen müssen wohl immer etwas draufhalten, wenn es um überzeugtes Katholischsein geht) an böswilligen Äußerungen, die auch schön im Konditional stehen. Welch Jahresausklang, Journalisten sind lernfähig!

Es wird in der Vita angeführt, dass der Bischof (trotz Titel im Namen) aus einer Bauernfamilie kommt.
Es wird sogar erwähnt, dass seine Wohnung im "Haus der Bischöfe" nur 100 qm umfassen wird und ca. 200.000 Euro kostet.

Und dann ein wirklich gutes Interview. Bischof Tebartz van Elst hat endlich einmal die Fragen, auf die hin dieses Jahr die meisten deutschen katholischen Würdenträger in populistische Verrenkungen verfielen, klar und simpel beantwortet,z. B.:

"AZ: Sie sprachen das Ehrenamt an, da nehmen Frauen ganz wichtige Funktionen wahr. Die Rolle der Frau in der Kirche?
Die Frauen sind in unseren Gemeinden sehr engagiert. Aus gutem Grund habe ich auf Bistumsebene zwei Frauen in unsere Dezernentenkonferenz berufen.

AZ: Frauen im Prieramt?
Die katholische Kirche weiß sich der Praxis Jesu verpflichtet, der für den priesterlichen Dienst ausschließlich Jünger bestellt hat.

AZ: ... in der Liturgie, die Kritiker als "prunksüchtig" bezeichnen?
Dieser Vorwurf offenbart ein Missverständnis: Es geht nicht um Entertainment oder Selbstdarstellung ... Liturgische Symbole machen unseren Glauben anschaulich. .... Deshalb ist Liturgie niemals beliebig. Was wir besonders schätzen, dem geben wir einen festlichen Rahmen. Glaube braucht sichtbare Gestalt. Das ist wichtig und entspricht auch unserem Menschsein. Wenn ich die Heilige Messe feiere, bin ich zutiefst berührt von der HIngabe Jesu Christi in seiner Passion, die mich selbst formen will."

Leider habe ich auch hierzu kein Link gefunden, denn das ganze Interview ist lesenswert.

Kommentare:

  1. Bin ja normalerweise nicht penibel, aber hier ist wohl wichtig draufhinzuweisen: Die Größe der Wohnung beträgt meines Wissens nur 100qm nicht 1000qm.

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Wirklich dummer Schreibfehler meinerseits.

    AntwortenLöschen