Oremus pro Pontifice nostro Franzisco.

Dominus conservet eum et vivificet eum

et beatum faciat eum in terra et

non tradat eum in animam inimicorum eius.

Dienstag, 1. März 2011

"Angekündigte Revolutionen finden nicht statt ..."


Das zuende gegangene Konzil reflektierend schreibt Eduard Kamenicky im Jahr 1971:

"Angekündigte Revolutionen finden nicht stat. Ausgeklügelte Reformen ereignen sich nicht ... Eigentlich müßte die Welt ja aufblühen in dem eingeschalteten Klima von Friede, Versöhnung und Fertilität.

... Nichts von alledem. Das gemanagte Wunder blieb aus. Statt dessen macht sich unaufhaltsam Alltagsluft breit, ziemlich lau, abgestanden, eher dumpf und gar nicht beschwingend. Begeisterung gedeiht keine in ihr, selbst Sensationen gedeihen nur mehr kümmerlich ...Die Thematik hat sich überspitzt und verbraucht, selbst die ehedem geschliffenen Waffen des Skandals und Disputs sind zu sehr beansprucht und stumpf geworden ...

Liturgie ist der Kern des faktischen Lebens des Christen in der Kirche, mit der Kirche, als die Kirche, und dessen offizielle Gestalt. Werden hier die Akzente falsch gesetzt, werden hier bedenkliche Theologumena und Modethesen zu heimlichen Gesetzgebern und Regisseuren, dann sind die Weichen gestellt für den Niedergang. Wir erleben ihn heute. Aber viele sehen das immer noch nicht."

S. 76/77, Ruinen im Licht, Eduard Kamenicky

Kommentare:

  1. Der Satz bringt das ganze Elend der Debatte auf den Punkt: "Die Thematik hat sich überspitzt und verbraucht, selbst die ehedem geschliffenen Waffen des Skandals und Disputs sind zu sehr beansprucht und stumpf geworden."

    AntwortenLöschen