Oremus pro Pontifice nostro Franzisco.

Dominus conservet eum et vivificet eum

et beatum faciat eum in terra et

non tradat eum in animam inimicorum eius.

Montag, 1. November 2010

Gemeindeleben Wurstelheim: Ganz nah am Puls der Zeit


Die Pfarrgemeinde Wurstelheim geht neue Wege, um den Schwund ihrer Gottesdienstbesucher zu verringern. Wir berichteten.  Hierbei zeigt sich, wie sehr Gemeindeleitung und Pfarrgemeinderat (PGR) zum Einsatz aller Mittel bereit sind. Bereits im Vorfeld (vor etwa zwei Jahren) hatte der PGR diskutiert, das Internet vermehrt nutzen zu wollen, um insbesondere kirchenferne Jugendliche und junge Erwachsene zu erreichen. Aus diesem Grund waren auch die Protokolle des PGR schon längere Zeit auf der Bistumswebseite für alle interessierten Kirchenfernen gut erreichbar eingestellt. Der PGR war sich jedoch völlig im Klaren darüber, dass diese Maßnahme sich nicht als ausreichend erweisen würde. Darum wurde im Rahmen der Liturgiewerkstatt eine neue bahnbrechende Initiative ins Leben gerufen: Auf einer eigens dafür erstellten Webseite der Pfarrei werden Beiträge zur Wurstelheimer Liturgiereform gesammelt.

Um die zu erwartende große Masse der Beiträge bewältigen zu können, wurden auch mehrere Arbeitsausschüsse für diese Internetplattform gegründet, die sich den verschiedenen Themen wie Jugendgottesdienste, allgemeine Gottesdienste usw. widmen werden. Der Wurstelheimer Internetbeauftragte des PGR verspricht sich viel von diesem Projekt: „Hier kommen wir den kirchenfernen Jugendlichen sehr entgegen. Denn es ist bekannt, dass sich Jugendliche viel im Internet aufhalten und dort bestens auskennen. So werden wir viele interessante Beiträge erhalten.“

Zugleich ist sich der Wurstelheimer PGR auch der Problematiken einer Internetpräsenz bewusst. Um  einem Missbrauch der Wurstelheimer Internetseite vorzubeugen, ist daher eine namentliche Registrierung zwingend notwendig. „Die Beiträge zu den Foren bleiben natürlich völlig anonym, wenn das gewünscht wird“, versicherte der Internetbeauftragte.

Der PGR kann mit Stolz auf die bisherigen Erfolge verweisen. Nach den ersten vier Monaten hatte es bereits drei Diskussionsbeiträge gegeben. Nachdem nun durch die Aktivierung weiterer PGR-Mitglieder die Teilnehmerzahl der Wurstelheimer Foren auf stolze 15 angestiegen ist, konnten sogar inzwischen 20 Beiträge vermerkt werden.

Der größeren Transparenz wegen haben sich die PGR-Mitglieder entschieden, selbst nicht anonym zu bleiben und schreiben ihre Beiträge unter ihren eigenen Namen. Diese vertrauensbildende Maßnahme wird sicherlich gute Früchte tragen.

„Natürlich werden wir auch Beiträge berücksichtigen, die nicht über das Internet an uns herangetragen werden“, erklärte der PGR-Vorsitzende Rührig. „Uns sind aber vor allem die Außenstehenden wichtig, die ohne diese Initiative nicht erreicht werden könnten.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten